So gelingt der perfekte Eyeliner à la Kleopatra

WIFI OÖ |

Wussten Sie, dass man sich schon im alten Ägypten geschminkt hat und die Schönheitsrezepte der Pharaonen streng gehütete Geheimnisse waren?

Eine ausgedehnte Körperpflege und dekorative Kosmetik waren bereits im alten Ägypten en vogue. Schon vor 4000 Jahren wurde hier hochwertige Schminke hergestellt. Meist verwendete man dafür verschiedene Erze, die zu einem feinen Pulver vermalen und mit Tierfetten, Bienenwachsen oder Harzen vermengt wurden.

Schönheitskult im alten Ägypten

Das Ziel der alten Ägypter war es, einem göttlichen Vorbild nachzueifern – denn nur die Götter galten nach altägyptischer Auffassung als vollkommen schön. Aufgrund ihrer göttlichen Abstammung wurde den Pharaonen ein besonders ausgeprägter Körperkult zuteil. Doch auch für das Volk galt es als Pflicht, sich einmal am Tag zu waschen und einzuölen. Haare wurden mit Ölen oder anderen fetthaltigen Substanzen wie Bienenwachs gepflegt. Perücken waren ein Statussymbol. Die tägliche Schönheitspflege war im alten Ägypten übrigens nicht nur Frauensache. Auch Männer schminkten sich und entfernten ihre Körperhaare.

Eine lange Tradition: der Lidstrich

Dass die Schminkkunst im alten Ägypten ein fester Bestandteil der Lebensgewohnheiten war, zeigen jahrtausendealte Abbildungen aus der Nilregion: Menschen werden stets geschminkt dargestellt. Besonders die Augen sind dabei stark betont und der schwarze Lidstrich gilt bis heute als Sinnbild eines ausdrucksstarken Looks.

In 4 Schritten zum Lidstrich

„Jetzt, wo wir noch länger einen Nasen-Mund-Schutz tragen werden, ist das perfekte Augen-Make-up umso wichtiger“, erklärt Isabella Appl, selbstständige Hair- and Make-up-Artistin und Trainerin am WIFI OÖ. „Wie gelingt der perfekte Eyeliner à la Kleopatra, so wie ihn Trendsetterin Kim Kardashian trägt? Mit nur 4 kleinen Schritten gelingt das auch Ihnen:“

  1. Beginnen Sie in der Mitte des Wimpernkranzes und ziehen Sie den Strich bis zum äußeren Augenwinkel
  2. Vervollständigen Sie den Lidstrich vom inneren Augenwinkel aus
  3. Danach den Strich nach außen hin verlängern. Diesen am besten von außen nach innen ziehen.
  4. Ist nach außen hin ein breiterer Schwung gewünscht, zuerst die Umrandung ziehen und danach die Fläche ausmalen.

Weitere Tipps für den perfekten Eyeliner

In kleinen Stücken

Für all jene, die beim Ziehen des Eyeliners noch etwas unsicher sind: Der Lidstrich muss nicht in einem Zug gemalt werden. Am besten kleinere Teilstücke ziehen und miteinander verbinden.

Kleine Fehler ausbessern

Sind kleine Fehler passiert, muss der Lidstrich nicht gleich neu gezogen werden! Diese lassen sich am besten mit einem Wattestäbchen und ein wenig Abschminkprodukt entfernen oder mit etwas Concealer korrigieren.

Das richtige Produkt wählen

Ob Kajal, Fluid- oder Gel-Eyeliner – für welches Produkt Sie sich entscheiden, hängt vom entsprechenden Look ab. Lidstriche mit Fluid- oder Gel-Eyeliner wirken filigraner und eleganter. Aufgrund seiner weichen Konsistenz lassen sich mit dem Kajal dickere, weichere Linien zeichnen. Verwischt man den Kajal ein wenig, kann ein toller Smokey-Eye-Effekt erzielt werden.

Das perfekte Make-up am WIFI OÖ lernen

Ob Sie Permanent oder Airbrush Make-up erlernen, eine Ausbildung zur Visagistin bzw. zum Make-up Artist machen oder mehr über das perfekte Business Make-up sowie die Trends à la social media erfahren wollen – das WIFI OÖ bietet zahlreiche Kurse rund ums Thema Beauty an.

 

Foto: Adobe Stock – Sofia Zhuravetc

Zurück