Flexible und nachhaltige Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung

WIFI OÖ |

Wussten Sie, dass in Oberösterreich jedes Jahr rund 6.000 Schüler zur Matura antreten? Seit 1997 wird in Österreich zudem die Berufsreifeprüfung angeboten, die es auch nach einer beruflichen Erstausbildung ermöglicht, die Matura nachzuholen.

„Für Personen, die nach einer beruflichen Erstausbildung – beispielsweise einer Lehre oder berufsbildenden mittleren Schule – die Matura absolvieren wollen, bietet sich die Berufsreifeprüfung an. Dazu müssen Prüfungen in Deutsch, Englisch, Mathematik und einem Fachbereich positiv abgeschlossen werden“, erklärt Tanja Plattner BSc MSc, Produktmanagerin am WIFI OÖ. Ob Sie Ihrer Karriere neuen Schwung verleihen, neue berufliche Wege gehen oder eine akademische Ausbildung beginnen möchten – die Berufsreifeprüfung eröffnet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, um Ihre Träume zu verwirklichen.

Ihr Weg zur Matura in vier Schritten

1. Einstiegsniveau überprüfen: Damit Sie zur Berufsmatura antreten können, benötigen Sie eine der folgenden gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen oder Ausbildungen:

  • Lehrabschlussprüfung
  • Land- und forstwirtschaftliche Facharbeiterprüfung
  • Eine mindestens 3-jährige mittlere Schule (Fachschule)
  • Krankenpflegeschule oder Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
  • Eine mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung für den medizinisch-technischen Fachdienst
  • Meister- oder Befähigungsprüfung
  • Land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung
  • Dienstprüfung nach Beamten-Dienstrechtsgesetz und eine mindestens 3-jährige Dienstzeit
  • Erfolgreicher Abschluss des 3. Jahrgangs einer berufsbildenden höheren Schule, der 3. Klasse einer höheren Anstalt für Lehrer- und Erzieherbildung; jeweils gemeinsam mit einer mindestens 3-jährigen beruflichen Tätigkeit sowie einem erfolgreichen Abschluss des 4. Semesters einer als Schule für Berufstätige geführten Sonderform der genannten Schularten
  • Erfolgreicher Abschluss eines Konservatoriums
  • Erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums 
  • Abschluss der Heilmassage-Ausbildung
  • Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz

2. Kostenlose Informationsveranstaltung besuchen: In einer knapp zweistündigen Informationsveranstaltung zur Berufsreifeprüfung erhalten Sie am WIFI OÖ einen Überblick über die Lehrgänge, alle Informationen zu den Förderungen, den WIFI-Partnerschulen, den Zulassungskriterien, der Dauer, den Prüfungen und vieles mehr.

3. Um Zulassung ansuchen: Bitte achten Sie darauf, rechtzeitig um Zulassung zur Berufsreife bei Ihrer ausgewählten Partnerschule anzusuchen. Das können Sie bereits vor dem ersten Lehrgang erledigen.

4. Sich ideal vorbereiten: Das WIFI OÖ bietet eine Reihe an Vorbereitungskursen auf die Berufsreifeprüfung. Die entsprechenden Kurse starten jährlich im Herbst und im Frühjahr.

Nachhaltige Vorbereitungskurse am WIFI OÖ

Am WIFI OÖ können Sie sich in Form von entsprechenden Kursen in den prüfungsrelevanten Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und einem individuellen Fachbereich aus der beruflichen Praxis auf die Berufsreifeprüfung vorbereiten. Basiskurse unterstützen Sie dabei, Unsicherheiten bezüglich des vorausgesetzten Grundwissens zu überwinden: Sie sind die ideale Vorbereitung vor dem Start in oder parallel zu den Berufsreifeprüfungslehrgängen. Die professionellen Prüfungsvorbereitungskurse des WIFI OÖ bieten die ideale Möglichkeit, Ihr Wissen zu festigen und sich durch Wiederholungen, zielgerichtete Übungen, Beispiele und Präsentationstechniken bestmöglich auf die mündliche Prüfung vorzubereiten.

Flexibilität ist gefragt

Die Vorbereitungskurse auf die Berufsreifeprüfung können optimal in Ihre persönliche Lebensgestaltung integriert werden: Ob als Tages- bzw. Abendkurs, in Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit – das flexible Angebot des WIFI OÖ bietet die Möglichkeit, das Nachholen der Matura mit anderen Verpflichtungen zu kombinieren. Zudem werden Sie durch digitale Lernmethoden wie die WIFI-Lernplattform, E-Learning-Module und Webinare unterstützt – und das flächendeckend in ganz Oberösterreich!

Zurück
Foto: Daniel Ernst / stock.adobe.com