Effektives Regenwassermanagement als Katastrophenschutz

WIFI OÖ |

Wussten Sie, dass es zukünftig mehr Starkregen-Ereignisse geben wird?

Dass sich der Klimawandel negativ auf unsere Umwelt auswirkt, ist längst kein Geheimnis mehr. Das Abschmelzen der Polkappen, Dürren und Hitzewellen sowie extreme Wetterereignisse sind nur einige Beispiele. Langjährige Untersuchungen der Niederschlagswerte an acht unterschiedlichen Standorten weltweit haben zudem gezeigt, dass sich die Wahrscheinlichkeit für Starkregen mehrt.

Um das Eigenheim vor solchen Wetterereignissen zu schützen, bedarf es eines nachhaltigen Regenwassermanagements, wie Ing. Thomas Gaisberger, Produktmanager am WIFI OÖ, betont: „Der Fokus richtet sich dabei verstärkt auf Regenwasserspeicheranlagen vor Ort, auch die Nutzung im Garten und Haushalt ist möglich“, erklärt der Experte. „Dies führt zu einer Entlastung der öffentlichen Kanäle sowie zu einer Verringerung der Hochwassergefahr.“

Warum Regenwassermanagement so wichtig ist

Gerade in urbaneren Gebieten, wo der Untergrund asphaltiert bzw. betoniert ist und sich ein Gebäude an das andere reiht, kommt es zu einer unvorteilhaften Versiegelung des Bodens, der seine natürliche Funktion – das Speichern von Wasser – nicht mehr erfüllen kann.

Kanäle leiten das Regenwasser in Kläranlagen oder Bäche ab, die bei Starkregenereignissen nicht mehr über das nötige Kontingent verfügen, das zusätzliche Volumen zu tragen. Die tragische Folge: Die Gefahr von Hochwasser steigt.  Darüber hinaus wird durch die Ableitung des Regenwassers die Neubildung von Grundwasser erschwert und seine Qualität durch das Vermischen mit Abwasser und verunreinigten Regenablaufwässern getrübt.

Regenwasser sinnvoll nutzen

Effektives Regenwassermanagement ist demnach nicht nur von ökologischem Vorteil, sondern ein Gebot der Stunde. Der Fokus richtet sich dabei auf lokale Regenwasserbehandlungs- sowie
Speicheranlagen und dezentrale Versickerungen, die öffentliche Kanäle entlasten und so auch Hochwasser vorbeugen helfen sollen. Auch die sinnvolle Nutzung des Regenwassers zur Bewässerung des Gartens oder für die WC-Spülung im eigenen Heim ist möglich.

  • Versickern: Regen- bzw. Überlaufwasser aus Regenspeichern kann auf eigenem Grund einsickern – sofern der Boden ausreichend wasserdurchlässig ist und der Grundwasserschutz sowie der Mindestabstand zu Gebäuden berücksichtigt wird. Die Versickerung überzeugt dabei mit einigen Vorteilen: Die Kanalgebühren sinken, die Neubildung von Grundwasser und der natürliche Wasserkreislauf werden gefördert, das Mikroklima verbessert und die natürliche Filterkapazität des Bodens wird genutzt.
  • Entsiegeln: Die Entsiegelung des Bodens ist nicht nur ein Beitrag zum Bodenschutz, sondern auch zum Regenwassermanagement. Fragen Sie sich, wo Versiegelungen wirklich notwendig sind wie beispielsweise bei Parkplätzen und Innenhöfen sowie breiten Wegen. Ersetzen Sie diese – wenn möglich – durch wasserdurchlässige Alternativen wie Schotterrasen, Holzpflaster sowie Kies- oder Splitt-Decken.

Umweltmanagement für Unternehmen

Und wer jetzt denkt, Regenwasser- bzw. Umweltmanagement beträfe nur Privatpersonen, der irrt. Auch immer mehr Unternehmen fassen den Entschluss, die Größe ihres ökologischen Fußabdrucks zu verringern und Nachhaltigkeit mittels effektivem Umweltmanagement zu fördern. Dadurch können Kosten eingespart, betriebliche Abläufe verbessert und neue Märkte erschlossen werden.

Seit 1996 legt die internationale Norm ISO 14001 eine Struktur für die Einführung und Weiterentwicklung des betrieblichen Umweltmanagementsystems fest. Dies bietet Unternehmen eine Möglichkeit, sich extern zertifizieren zu lassen, wie umweltbewusst und nachhaltig sie wirtschaften.

Regenwassermanagement am WIFI OÖ lernen

Die Folgen des Klimawandels und der fortwährenden Ausbeutung unseres Planeten lassen sich nicht mehr abstreiten – Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden in unserer heutigen Gesellschaft daher immer wichtiger. Ob im kleinen oder großen Ausmaß – sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen sind gefragt, ihren Beitrag zu einem nachhaltigeren Umgang mit unserer Natur und unseren Ressourcen zu leisten. Und das WIFI OÖ unterstützt Sie dabei!

Ob als Eigenheimbesitzer, Wohnungsgenossenschaft, Bauträger oder Architekt – lernen Sie im Kurs Nachhaltiger Umgang mit Regenwasser im WIFI OÖ die Bedeutung und die Vorteile des effektiven Regenwassermanagements kennen! In unserer Ausbildung zum Umweltmanagement-Beauftragten erarbeiten Sie sich die Kompetenz ein Umweltmanagementsystem in Ihrem Unternehmen einzuführen. Oder erhalten Sie im Lehrgang zum Abfallbeauftragten das nötige Rüstzeug, um die Tätigkeit des gesetzlich vorgeschriebenen betrieblichen Abfallbeauftragten ausüben zu können.

  • Verpassen Sie nicht unseren Servicetipp im ORF! Am 15.09.2020 um 18:57 und am 18.09.2020 um 16:57 widmet Ihnen das WIFI OÖ einen interessanten Beitrag zum Thema „Nachhaltiges Regenwassermanagement“.
  • Stöbern Sie durch das Online-Kursprogramm des WIFI OÖ
  • Beratung unter Tel. 05/7000-77 oder kundenservice@wifi-ooe.at

 

Foto: Adobe Stock - กรบุรษ วรดี

Zurück