5 hilfreiche Tipps gegen Prüfungsangst

WIFI OÖ |

Wussten Sie, dass bis zu dreißig Prozent aller Schüler, aber auch zahlreiche Erwachsene an Prüfungsangst leiden?

Von Prüfungsangst spricht man, wenn eine Leistungssituation Angstzustände auslöst. Sie ist meist mit der Befürchtung verbunden, Anforderungen nicht zufriedenstellend erfüllen zu können. Dabei kann Prüfungsangst verschiedene Gründe haben: Entweder wird sie durch negative Vorerfahrungen oder durch negative Berichte, beispielsweise über einen strengen Prüfer oder eine schwere Prüfung, ausgelöst. Sie kann aber auch auf das eigene Selbstbild zurückgeführt werden – auf überhöhte Leistungsansprüche, negative Selbstkritik oder Versagensangst. Unter Prüfungsangst leiden keineswegs nur Schüler und Jugendliche, auch vor vielen Erwachsenen macht das beklemmende Gefühl nicht halt.

Prüfungsangst erkennen

Ein Anflug von Nervosität vor einer Prüfung ist ganz normal und bedeutet nicht automatisch, dass Sie an Prüfungsangst leiden. Allerdings gibt es einige Indizien, die Sie ernstnehmen sollten – vor allen Dingen, wenn diese wiederkehren:

  • Blackout in der Prüfungssituation 
  • Konzentrationsstörung während des Lernens und der Prüfung
  • Magenbeschwerden, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Herzrasen, Unruhe vor Leistungssituationen
  • Unsicherheit, Selbstzweifel, Stimmungsschwankungen

Prüfungsangst aktiv bekämpfen

Häufig lässt sich das wiederkehrende Gefühl der Prüfungsangst mit einigen Tipps und Tricks positiv beeinflussen:

1. Wo kommt die Prüfungsangst her?

Beobachten Sie, was Sie in einer Prüfungssituation aus dem Konzept bringt und versuchen Sie herauszufinden, welche Ursachen hinter der übersteigerten Angst vor Prüfungen stecken könnten.

2. Tief durchatmen

„Prüfungsangst verleitet dazu, schnell und flach zu atmen. Das ist falsch, da auf diese Weise das Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird“, erklärt Mag. Thomas Citroni, Produktmanager für Weiterbildung am WIFI OÖ und zuständig für die Berufsreifeprüfung. „Durch gezieltes Atmen kann man die Angst im Zaum halten. Ruhig, tief und langsam durch die Nase einatmen, kurz innehalten und dann bewusst durch den Mund mit einem „Pffffff“ ausatmen.

3. Die richtige Einstellung

Hier gilt definitiv: Positiv denken! Sind Sie bereits vor der Prüfung davon überzeugt, diese nicht zu bestehen, ist das nicht gerade förderlich. Vielmehr sollten Sie sich selbst Mut machen! Erinnern Sie sich an eine Situation, die Sie erfolgreich gemeistert haben. So lernen Sie, möglichst entspannt mit der Lage umgehen.

4. Sich wohlfühlen

Kleiden Sie sich am Tag der Prüfung so, dass Sie sich wohlfühlen. Genießen Sie ein leichtes aber nahrhaftes Frühstück und verlassen Sie Ihr Zuhause rechtzeitig, damit Sie nicht zur Prüfung hetzen müssen. Auch ein Glücksbringer kann ein gutes Gefühl vermitteln.

5. Die richtige Vorbereitung

Auch die richtige und eingehende Vorbereitung auf eine Prüfung kann Ihnen ein gutes Gefühl verleihen! Erstellen Sie beispielsweise einen Lernplan, damit Sie den Stoff ausreichend wiederholen können. Wer hingegen unzureichend lernt, wird sich wohl kaum für das Absolvieren einer Prüfung motivieren können. Und denken Sie stets daran: Eine missglückte Prüfung ist nicht das Ende der Welt!

Prüfungsängste und Lernblockaden lösen – am WIFI OÖ

Im WIFI OÖ Kurs Lernblockaden lösen - erfolgreich bei Prüfungen lernen Sie effiziente Methoden kennen, um Lernblockaden zu lösen und sich Prüfungssituationen gestärkt zu stellen. In unserem Resilienztraining erfahren Sie, wie Sie einschränkende Haltungen ablegen und so Ihr Potential voll nutzen können. So werden Sie innerlich stärker und krisenfester!

  • Verpassen Sie nicht unseren Servicetipp im ORF! Am 18.05.2020 um 18:57 und am 19.05.2020 um 16:57 widmet Ihnen das WIFI OÖ einen interessanten Beitrag zum Thema „Prüfungsangst“.
  • Mehr zum Thema Resilienz erfahren Sie im Beitrag Krisensicher dank Resilienz
  • Stöbern Sie durch das Online-Kursprogramm des WIFI OÖ
  • Beratung unter Tel. 05/7000-77 oder kundenservice@wifi-ooe.at

 

Foto: Adobe Stock – denisismagilov

Zurück